Mit dem Jenseits kommunizieren

Mit dem Jenseits kommunizieren

Andreas H. Buchwald

Der Untertitel dieser relativ ungewöhnlichen Veröffentlichung lautet „Ein Kurs in Medialität“, und somit gehört das Buch eher zu denen, auf die mein Leseverhalten nicht wirklich zugeschnitten ist. Es ist also schon ein Ausnahmefall, daß es mich dennoch anzog, und die Lektüre, der ich mich mit ihm auslieferte, war so faszinierend, daß ich die wenig mehr als 200 Seiten innerhalb von zwei Tagen förmlich verschlang.
Die Autorin lebt in Bern und gibt u. a. Kurse zur Verbindung mit der „jenseitigen Welt“. Die Darstellung ihrer Methoden ist verblüffend einfach und leicht nachvollziehbar. Insgesamt scheint sie ein sehr „geerdeter“ Mensch zu sein, was mich umso mehr für sie einnahm. Ihrer Beschreibung nach atheistisch aufgewachsen, ging sie erheblich neutraler und vorurteilsfreier an die Erfahrungen heran, die sie durch die Begegnungen mit Verstorbenen (die zuerst den Kontakt zu ihr suchten und nicht umgekehrt!) machte. Von der ersten Zeile an durchzieht das Buch eine wohltuende Nüchternheit, die sich von der sattsam bekannten esoterischen Schwärmerei, der man in diesem Zusammenhang immer wieder begegnet, deutlich abhebt.
Der Leser wird schlichtweg neugierig, und Sue Dhaibi ermutigt ihn zu einigen Übungen, mit denen er sich für eigene Jenseits-kontakte öffnen kann. Gleichzeitig trennt sie recht gut die Spreu vom Weizen, distanziert sich vom allgemeinen Klischeedenken über spiritistische Séancen und beschreibt anschaulich, welche Hilfen jeder von uns durch eine gute Verbindung zur eigenen Seelenfamilie erfahren kann.

 

Sue Dhaibi, Mit dem Jenseits kommunizieren - Ein Kurs in Medialität
Gebundene Ausgabe, 224 S.
ISBN 978-7787-7540-0
Ansata